Lymphdrainage

Die leichte Drucksteigerung im Gewebe begünstigt die Aufnahme von Gewebeflüssigkeit über die Initialgefässe in die Lymphbahnen. Durch die Dehnung des Gewebes wird die glatte Muskulatur in den Lymphgefässen zur Kontraktion angeregt, um die Lymphflüssigkeit zu transportieren. Unterstützt wird die Aktivierung der Lymphgefässe durch eine Vagotonisierung. Durch die manuelle Lymphdrainage sollen die Lymphtransportkapazität verbessert, Schmerzen gelindert, Körperregionen entstaut und die Neubildung von Lymphgefässen an Unterbrechungsstellen gefördert werden.

Kombiniert mit reflexzonischen Techniken kann die manuelle Lymphdrainage auch zur Unterstützung der körpereigenen Immunabwehr angewandt werden. Mit Hilfe der Lymphgefässe wird Wasser aus dem Gewebe abtransportiert und in die Blutgefässe zurückgebracht. Wenn das Lymphsystem in seiner Funktion gestört ist, staut sich das Körperwasser im Gewebe und es kommt zu Schwellungen (Ödemen).

Das Therapiekonzept der Lymphdrainage hat zum Ziel, das gestörte Gleichgewicht zwischen der Menge von Gewebewasser und der Leistungsfähigkeit der Lymphbahnen wiederherzustellen. Gleichzeitig soll das Immunsystem angeregt werden. Die Lymphdrainage gehört, wie die Klassische Massage und die Bindegewebsmassage, zu den manuellen Therapieformen.

In unserer Praxis in Uster können Sie auf unsere jahrelange Erfahrung auf dem Gebiet der Lymphdrainage bauen.

Vereinbaren Sie gleich Ihren Wunschtermin Online.