Wyda

Atmung, Meditation und Bewegung

Wyda ist Achtsamkeit, Erkenntnis und Freude

Wyda ist ein bedeutendes Element in der Philosophie der Kelten, insbesondere der Druiden. Die Übungen sind getragen durch Achtsamkeit und führen zu Erkenntnis und Freude.

Die Übungen sind in mancher Hinsicht dem Yoga ähnlich, was nicht verwundert, denn die Inder und Kelten sind beides Völker indoeuropäischen Ursprungs. Die Priester oder Brahmanen in Indien hatten wohl einst ähnliche Funktion als die Druiden.

Darüber hinaus weist Wyda auch Ähnlichkeiten zu anderen ganzheitlichen Bewegungsübungen traditioneller Lehren auf.

Wyda ist eine Philosophie ebenso wie ein körperliches und spirituelles Übungssystem

ein Weg zu innerem und äusserem Gleichgewicht. Grundlage ist, dass man seinen Körper spürt und wahrnimmt

Wyda ist ein gälischer Begriff und bedeutet „Durch den Schleier gehen“

Die drei Energiefelder

 

Das Mentalfeld im Kopfbereich

 

 

 

Das Emotionalfeld im Brustbereich

 

 

 

Das Vitalfeld im Bereich des Nabels

 

Diese Zentren sind nicht als Fixpunkte zu verstehen, sondern stellen bewegliche Energiefelder dar, die den Ablauf der Lebensfunktionen lenken. Die Zentren können zum Beispiel verkleinert sein und sich vom Körperzentrum wegbewegen. Erfahrungsgemäss verschiebt sich das Vitalfeld meist nach oben. Das Emotionalfeld weicht in Richtung Herz, das Mentalfeld nach links ab.